Ilgen-Nur

Ilgen-Nur ist gerade 22 geworden und vor einem Jahr aus der Nähe von Stuttgart nach Hamburg gezogen. Die Songs der neuen „Slackerqueen der deutschen Musikszene“ (Musikexpress) sind direkt, ehrlich und wären der perfekte Soundtrack für einen verspulten Coming-Of-Age-Film. Ilgen singt über Zukunftsängste und Unsicherheiten, aber auch über die schönen Dinge des Lebens: Fahrrad fahren. Die Augenringe einer Person, die man mag. Verschmierten Lippenstift tragen und sich trotzdem wohl fühlen. Sie verbindet lässig Indiepop mit Slacker-Rock-Attitüde und DIY- Ästhetik...
weiterlesen

Ilgen-Nur ist gerade 22 geworden und vor einem Jahr aus der Nähe von Stuttgart nach Hamburg gezogen. Die Songs der neuen „Slackerqueen der deutschen Musikszene“ (Musikexpress) sind direkt, ehrlich und wären der perfekte Soundtrack für einen verspulten Coming-Of-Age-Film. Ilgen singt über Zukunftsängste und Unsicherheiten, aber auch über die schönen Dinge des Lebens: Fahrrad fahren. Die Augenringe einer Person, die man mag. Verschmierten Lippenstift tragen und sich trotzdem wohl fühlen. Sie verbindet lässig Indiepop mit Slacker-Rock-Attitüde und DIY- Ästhetik. Das erinnert mal an Kate Nash, mal an Kurt Vile, dann wieder an Courtney Barnett oder Girlpool.
„No Emotions“ hieß ihre erste – von Max Rieger (Die Nerven) produzierte und aufgenommene EP, „Cool“ die Single daraus, die direkt so etwas wie der heimliche Indie-Sommerhit des letzten Jahres wurde. Jetzt legt Ilgen nach: „Matter Of Time“ heißt der neue Song, der größer und reifer klingt und davon handelt, dass man sich verändert, wächst, erwachsen wird, aber trotzdem weiß, dass man die Gegenwart niemals los werden kann. Und trotz all der Probleme und Struggles: Irgendwann, ganz bestimmt, wird alles gut.
2018 geht Ilgen mit Tocotronic auf Tour, im Sommer steht sie auf den Festivalbühnen und dann liegen da noch Songs in der Schublade, die raus wollen an die frische Luft, die gehört werden wollen, alles Songs, die auch kleine heimliche Hits werden wollen, wie „Cool“ und „17“ es schon geworden sind.

weniger lesen